Herzlich willkommen!

Frederic Chopin: "Das Klavier ist mein zweites Ich."

Am 12. Mai hatte Detlev Brandt unter diesem Motto seine musikalische Lesereihe über "Komponisten des 19. Jahrhunderts" mit dem Polen Frederic Chopin fortgesetzt. Wieder waren mehr als 20 interessierte Menschen gekommen, die sich von der einnehmenden Art des Vorlesers und von den musikalischen Beiträgen des jungen Pianostudenten Boy Mackenroth einfangen ließen. Dieser hatte sein E-Piano mitgebracht, da das Klavier im Hause seine besten Tage schon lange hinter sich gelassen hat. 

 

Wie zu erwarten war, konnte Detlev Brandt nicht all seine Kenntisse über Frederic Chopin und die musikalischen Zeitläufte an diesem Abend vermitteln. Deswegen lädt er gerne wieder ein

 

 

 

 

am Samstag den 16. Juni 2018 ab 19:00 Uhr

 

am gewohnten Ort im Cafe´ “HERR VON BUTTERKEKS“

 

Augustenburgerstraße 2 im Katharinenviertel

 

 

 

 

 Wie weiter mit Haus Herderstr. 22 ?

 

Eines der Hauptanliegen unseres Bürgervereins ist es, im Haus Herderstr. 22 einen Ort der Begegnung und der Erinnerung an die Verfolgung jüdischer Mitbürger in Osnabrück zu schaffen. Zwischenschritte dazu sind, das Haus unter Denkmalschutz zu stellen und die Erlangung des Vorkaufsrechts durch die Stadt.

 

1. Denkmalschutz

In der Denkmalschutzfrage konnte weiterhin kein Fortschritt erzielt werden.

Nach dem öffentlichen Recht scheint es sich in der Tat so zu verhalten, dass zwar jeder Bürger einen Antrag auf Unterdenkmalschutz stellen kann, dass aber Anrecht auf einen behördlichen Bescheid nur unmittelbar Betroffene haben.

 

2. Vorkaufsrecht

Zur Frage der Erwirkung eines Vorkaufsrechtes der Stadt Osnabrück für die Immobilie Herderstraße 22 sieht Oberbürgermeister Griesert keinen Rechtsweg.

 

 

Um diese Ziele zu erreichen, fand am 05.04. eine Versammlung von Interessierten statt, die weitere Vorschläge machten:

 

1. Erinnerung an Peter van Pels/van Dahm

 

Angestoßen insbesondere von Frau Sellmeyer entstand die Idee, in Osnabrück stärker an Peter van Pels/van Dahm zu erinnern, der seinerzeit vor der Flucht nach Holland mit seiner Familie in der Martinistraße 67a gelebt hatte. Zwischen Peter und Anne war es im Versteck der Familie Frank zu einer jugendlichen Liebesbeziehung gekommen, wie Anne es in Tagebuch festgehalten hatte. Ort der Bezugnahme könnte auch die Herderstraße 22 sein, wenn es denn gelingt, das Gebäude einem öffentlichen Zweck zuzuführen. Dieses Haus bietet sich auch als Erinnerung an Peter van Pels an, weil es nicht weit entfernt ist von seinem ehemaligen Wohnort, wo Stolpersteine an ihn und seinen Eltern angebracht sind. 

 

Weitere Informationen bei Wikpedia

 

2. Erinnerung an die Synagoge

Des Weiteren wurde im Rahmen dieser Versammlung auch noch über das Mahnmal in der Alte Synagogenstraße nachgedacht.

Die Synagoge hatte ursprünglich nicht direkt an der Straßenfront gestanden, sondern einige Meter zurückliegend. Bei Grabungen waren vor einigen Jahren auch die Fundamente freigelegt worden, dann wurde der Platz überdeckt, asphaltiert, und dient heute als Parkplatz – aus Sicht der Beteiligten ein unmöglicher Zustand. Es wäre wünschenswert, einen Teil der Fundamente etwa durch Auflegen einer großen Glasplatte sichtbar zu machen und auf jeden Fall die Benutzung des Areals als Parkplatz zu unterbinden.

 

 

3. Projektionen auf die Fassade Herderstraße 22

Zum November/Dezember 2018 sollen auf jeden Fall, mindestens stundenweise, Projektionen auf die Fassade Herderstraße 22 stattfinden, im Wesentlichen unter Rückgriff auf Fotos aus dem wieder aufgetauchten Familienalbum der Familie Flatauer.

 

 

4. Straßentheater im Katharinenviertel

Mit der Theatergruppe „Lupe“ wurde gesprochen. Von dort zeigte man sich sehr interessiert. Man könne sich szenische Darstellungen an verschiedenen Orten im Katharinenviertel analog zu einer zurückliegenden Veranstaltung am Piesberger Gesellschaftshaus unter dem Titel „Privataudienzen“ vorstellen.

Für insgesamt etwa 120 Teilnehmer müssten ungefähr sechs Standorte gefunden werden, die nach einer Einführungsveranstaltung beispielsweise im Nussbaummuseum in Gruppen zu je 20 Teilnehmern den einzelnen Spielorten zugeführt werden.

In Betracht dazu käme auf jeden Fall das Haus Herderstraße 21, wo seinerzeit die berühmte Konzertsängerin Hedwig Rohde gewohnt hatte. Um diese Person könnte sich eine entsprechende Geschichte im Sinne nachbarschaftlicher Kontakte zur Familie Flatauer ranken.

Auch das Gebäude der ehemaligen Bezirksregierung, das auch damals schon Polizeieinheiten beherbergte, die mit der Judenverfolgung zu tun hatten, ist ein interessanter Ort für szenische Darstellungen. Das Gebäude liegt bekanntlich in unmittelbarer Nachbarschaft zur damaligen Synagoge.

Über weitere Standorte und Szenen wäre nachzudenken.

 

Nähere Informationen zum  Musiktheater Lupe

 

5. Führungen auf den Spuren der NS-Zeit im Katharinenviertel

Auf der Veranstaltung wurde darauf hingewiesen, dass Frau Sellmeyer sich angeboten hatte, am 13.05.2018 ihre Führung zu den Spuren der NS-Zeit im Katharinenviertel mit Unterstützung von Herrn Przygode zu wiederholen.

 

Das ist auch so geschehen. Bei strahlendem Sonnenschein ließen es sich viele Menschen am Muttertag nicht entgehen, Martina bei ihren Ausführungen zu lauschen und aktiv an der Führung teilzunehmen.

 

Wiederholungen nicht ausgeschlossen!

 

 

Hartmut Böhm und Heinrich Boßmann, Freitag, den 01. Juni 2018

 

Das Haus Herderstraße 22 im israelischem Fernsehen

Nun hat sich auch das israelische Fernsehen für das Geschehen am Haus Herderstraße 22 interessiert. Irit Segev, eine Nachfahrin von Sigried Flatauer, der in der Herderstr. 3 gewohnt hatte, hat diesen Bericht veranlasst. Wenn ich diesen Bericht jetzt bei uns veröffentliche, schließt sich der Kreis. 

Sie war es nämlich, die auf die Berichte in unserer Homepage über das Haus Herderstraße 22 aufmerksam wurde und mir eine entsprechende Email schon Ende 2016 geschrieben hatte. 

 

Herderstraße 22 im israelischem Fernsehen

 

Also lautet die Devise: "Vor jeder Veranstaltung sollte ein Hinweis im Internet stehen!"

 

Diese Devise habe ich bewußt in grün, der Farbe der Hoffnung, gehalten, da ich es versäumt habe, auf die Ausstellung von Marion Haubrock in ihrem Garten aufmerksam zu machen. Ich hoffe, dass dort wieder viele Interessierte gekommen sind. 

 

Diese Woche ist der Bürgerverein wieder sehr aktiv, und zwar mit diesen Veranstaltungen:

 

   1.  Detlev Brandt liest am Samstag, den 12.05. um 19:00 Uhr über Frederic Chopin

  Zu einer neuerlichen musikalischen Lesung über Komponisten des 19. Jahrhunderst lädt Detlev Brandt wieder ein. Es geht um Leben und

  Werk von Frederic Chopin unter dem Motto: "Das Klavier ist mein 2. Ich". Veranstaltungsort ist wie immer das Cafe´"Herr von Butterkeks"

  in der Augustenburgerstr. 2.

 

   2. Vogelkundliche Führung durch das Katharinenviertel von Dr. Gerhard Kooiker am So., den 13.05. ab 7:00 

   Der ca.2 stündige kostenlose Rundgang unter der Leitung des ornithologischen Experten Dr. Kooiker führt uns neben belebten auch zu

   den stillen Orten des Katharinenviertels. Treffpunkt ist ab 7:00 Uhr das Trafohaus am Gustav-Heinemann-Platz.

 

   3. Martina Sellmeyer führt wieder auf den Spuren der NS-Zeit im Katharinenviertel am So., den 13.05. ab 13:30 

   Aufgrund der großen Teilnahme am Sonntag, den 8. April, hat sich Martina Sellmeyer angeboten, die Führung auf den Spuren der NS-Zeit

   in unserem Viertel zu wiederholen. Das wird sicher auf für Menschen interessant sein, die die 1. Führung miterleben durften.

   Wir treffen uns am Sonntag, den 13.05. ab 13:30 Uhr wieder am Haupteingang des Felix-Nussbaum-Hauses.

 

 

Weiteres zur  "Eine außergewöhnliche Führung"

Am Sonntag hatte ich noch versprochen, einen ausführlichen Artikel zu schreiben. Zwischenzeitlich hat Herr Dierks von der NOZ sowohl per Print als auch Online einen hervorragenden Artikel dazu verfasst, so dass ich es vorziehe, auf den Onlineartikel zu verlinken.

 

Historischer Stadtrundgang, Artikel von Joachim Dierks 

 

 

Eins aber sei noch erwähnt. Die Rückansicht mit Rucksack und Kamera in der linken Hand kommt mir sehr bekannt vor.

 

 

Übrigens:  Martina Sellmeyer wiederholt die Führung am Sonntag, den 13. Mai um 13:30 Uhr

 

 

Heinrich Boßmann, 12.04.2018

 

 

 

Eine außergewöhnliche Führung

Heute morgen fand die Führung von Martina Sellmeyer "Auf den Spuren der NS Zeit im Katharinenviertel" statt. Wir waren alle überrascht, dass mehr als 100 Menschen sich bei strahlendem Sonnenschein sehr interessiert auf den Weg gemacht hatten, um den Ausführungen von Martina zu lauschen.

 

Anbei erst mal einige Fotos vom Geschehen:

 

 

Auf den Spuren der NS-Zeit im Katharinenviertel

Martina Sellmeyer MA  (rechts im Bild)

 

Im Katharinenviertel lag nicht nur das Braune Haus und damit die Zentrale der NSDAP in unmittelbarer Nachbarschaft zur Synagoge. Hier wohnten bis zu ihrer Flucht oder Deportation zahlreiche jüdische Familien neben SA-Einheiten, der NSDAP-Ortsgruppe Martinitor oder der NSV. Im Zentrum des Viertels lag der Tennisplatz, den die jüdischen Familien nach dem frühen Ausschluss aus dem Osnabrücker Turnverein in den zwanziger Jahren betrieben haben.

Die ca. zweistündige kostenlose Führung führt uns zu den spannungsreichen Orten der NS-Zeit.

 

Sonntag, 8. April 2018, ab 11.00 Uhr

Treffpunkt:

Haupteingang Felix-Nussbaum-Haus

 

 

 

 Wie weiter mit dem Haus Herderstraße 22?

Mit dieser Frage beschäftigt sich der Kreis um Hartmut Böhm am Donnerstag, den 5. April im Cafe´ "Herr von Butterkeks" um 18:00 Uhr.

Eins sei schon vorwegenommen: Unser Oberbürgermeister sieht keine Chance, dass die Stadt das Vorkaufsrecht erhält. Vielleicht wir

 

Interessierte sind herzlich eingeladen zu dem Treffen

 

 

Gleichzeitig möchte ich auf die Führung von Martina Sellmeyer zu "Auf den Spuren der NS-Zeit m Katharinenviertel" aufmerksam machen"

 

 

am Sonntag, den 8. April um 11:00 Uhr. Treffpunkt ist der Haupteingang Felix-Nussbaum-Haus.

 

 

27.03.2018 - Heinrich Boßmann

 

Jahreshauptversammlung 2018

 

Jetzt ist es wirklich an der Zeit, den versprochenen Artikel über die Jahreshauptversammlung zu veröffentlichen, der einen kurzen Überblick gibt über die Aktivitäten unseres Bürger*innenvereins im letzten Jahr. Grundlage dafür ist der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, der im Anhang beigefügt ist.

 

 

 

 

 

1. Formale Aktivitäten

Natürlich gehörten die letzte Mitgliederversammlung, sowie regelmäßige Vorstandsitzungen und Gespräche mit der Stadt über die Instandsetzung der Herderstr. sowie Uhlandstr und die Teilnahme an den Bürgerforen mit eigenen Tagesordnungs-punkten zu den formalen Aktivitäten des Vorstandes.

 

2. Führungen durchs Katharinenviertel

Das Viertel haben wir über eine vogelkundliche Führung von Gerhard Kooiker und einer städtebaulichen Führung von Dr. Caroline Bäßler näher kennen und schätzen gelernt.

 

 

3. Kulturelle Aktivitäten

Damit das kulturelle Leben im Viertel mehr Bedeutung gewinnt, haben wir eine AG „Kultur im Katharinenviertel“ ins Leben gerufen, die die Tage der Kultur im Viertel organisiert hat. Darin war eine 2 Gartenausstellungen von Marion Haubrock und eine von 4 Lesung von Detlev Brandt über Komponisten des 19. Jahrhunderts integriert sowie eine Ausstellung im Atelier Blieffert und Hansen. Der Flohmarkt fiel leider buchstäblich ins Wasser und konnte auch nicht nachgeholt werden.

 

 

3. Traditionen hoch gehalten

Traditionell haben wir auch letzten Jahr am Stadtputztag teilgenommen, die Boulesaison eröffnet und die Stolpersteine im Katharinenviertel gereinigt.

Dieses ist eines unserer Alleinstellungsmerkmale, wobei die Teilnahme letztes Jahr besonders groß war. Das lag daran, dass unsere Aktivitäten zur Rettung des Hauses Herderstraße 22 durch einen hervorragend recherchierten Artikel in der NOZ beflügelt wurden. Unser Ziel ist es, dort eine Erinnerungsstätte einzurichten

 

 

Protokoll Jahreshauptversammlung 2018
Protokoll Jahreshauptversammlung. 2018.p[...]
PDF-Dokument [128.7 KB]

22.03.2018 - Heinrich Boßmann

 

 

 

Stadtputztag am 10.03. gegen 10:00 Uhr und wir sind dabei

Es gehört mittlerweile schon zu den Geflogenheiten unseres Bürgervereins, sich am Stadtputztag zu beteiligen. Damit wollen wir zum Ausdruck bringen, dass alle Bürger Verantwortung haben, sich um die Sauberkeit im Viertel zu kümmern. 

 

 

Aber Müllvermeidung ist besser als Müllentsorgung!

 

 

Wir treffen uns gegen 10.00 Uhr am Gustav-Heinemann-Platz in der Nähe diesen Stilllebens.

 

 

  Impressionen

Diese Wochenende war der Bürgerinnen- und Bürgerverein treffensmäßig sehr aktiv. Am 8.02. trafen sich Mitglieder und Gäste, des Bürgervereins im Cafe´ Herr von Butterkeks, um nächste Schritte rund um das Haus zum Herderstr. 22 zu beraten. Hier erstmal einige Impressionen davon: 

Am Folgetag war am selben Ort die Mitgliederversammlung 2018 angesetzt, die auch wieder zahlreich besucht wurde. 

Hier erst mal einige Impressionen. Eine ausführliche Berichterstattung über die Versammlung erfolgt später.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2018

Hiermit möchten wir Sie zu unseren jährlichen Mitgliederversammlung einladen, 

am Freitag, den 9 Februar 2018, um 19:00 Uhr

im Cafe´  "Herr von Butterkeks"

in der Augustenburgerstr. 2.

 

 

Als Tagesordnungspunkte sind vorgeschlagen:

 

                          1.   Formalie

                          2.  Rechenschaftsbericht des Vorstandes

                          3.  Bericht der Kassenprüfer

                          4.  Aussprache zu den Punkten 2 und 3

                          5.  Entlastung des Vorstandes

                          6.  geplante Aktivitäten 2018

                          7.  Verschiedenes

 

 

Am Tag vorher lädt Hartmut Böhm für den Vorstand des Bürgervereins um 18.15 Uhr am selben Ort ein, um über das weitere Vorgehen in Sachen des Gebäudes Herderstr. 22 zu beraten.

 

 

Interessierte sind zu beiden Veranstaltungen herzlich eingeladen.

 

 

Volles Haus beim traditionellem Neujahrsessen

Am 20. Januar trafen sich Mitglieder und Freunde des Bürgervereins Katharinenviertel zum traditionellem Neujahrsessen im Restaurant Calimero. Knapp 20 Menschen versammelten sich zu diesem Anlaß dort und es ging lebhaft zu. Bei gutem Essen, Getränken und angenehmen Gesprächen verging die Zeit wie im Flug. 

 

 

 

Aber keine Sorge: Am Samstag, den 9. Februar sehen wir uns wieder, und zwar zur Mitgliederversammlung. Diesmal im Cafe´Herr von Butterkeks. Nähere Informationen dazu in Kürze.

 

 

Traditionelles Neujahrsessen am 20. Januar um 19:00 Uhr

 

Wir laden alle Mitglieder und Interessierte zum traditionellem Neujahrsessen am 20. Januar 2018

um 19:00 Uhr im Restaurant Calimero in der Lotterstr. 103 ein. 

Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte verbindlich telefonisch (0541 41365) oder per Email unter Manfred.Haubrock@t-online an. 

 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

 

 

Frohes neues Jahr

Das Jahr 2017 ist Geschichte. Über 6.000 Besucher haben letztes Jahr den Weg zu unserer Homepage gefunden. Dafür vielen Dank!

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auch im Namen des Vorstandes unseres Bürger*vereins alles gute im neuen Jahr.

 

Ihr Heinrich Boßmann

 

"Neues" von dem Haus Herderstr. 22

Gerade habe ich wieder im Internet gestöbert, was es im Katharinenviertel Neues zu berichten gibt, und bin auf das Interview im osradio 104,8 gestoßen, dass Michael Gründel mit Hartmut Böhm von umserem Bürgerverein geführt hat.

Es ist wohl schon vom 24.11.2017, aber sicher noch wert, darauf aufmerksam zu machen:

 

Interview mit Hartmut Böhm vom Bügerverein Katharinenviertel

 

 

 

Gleichzeitig wünsche ich im Namen des Bürgervereins Katharinenviertel allen

 

ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

 

Ihr Heinrich Boßmann

 

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Tage der Kultur im Katharinenviertel“ lädt der Verein alle Mitglieder zur folgenden Veranstaltung ein:

 

 

 

Adventsausstellung im Katharinenviertel

 

Tannenbäume - Lichter - Objekte

 

aus Treibholz und Trödel

 

Marion Haubrock

 

Sonntag, 03.12.2017, 11 – 17 Uhr

 

Adolfstr. 23, Gartenhaus

 

 

Ab 15:30 Uhr findet am selben Ort ein Glühweinausschank statt.

 

 

 

 

Ereignissreiches Wochenende im Katharinenviertel

Was haben beide Bilder auf dieser Seite gemeinsam? Sie verweisen auf Veranstaltungen des Veranstaltungen im Katharinenviertel hin. 

 

Am Samstag, den 18.11. um 19:00 Uhr setzt Detlev Brandt seine Lesereihe über Komponisten des 19. Jahrhunderts fort, indem sein Bruder Manfred Brandt Interessantes über den Komponisten Richard Wagner vorträgt. 

Veranstaltungsort ist wie gewohnt das Cafe "Herr Von Butterkeks" in der Augustenburgerstr. 2. 

 

Nicht weit davon entfernt, und zwar am Trafohaus am Gustav-Heinemann-Platz findet wenige Stunden später, nämlich am Sonntag, den 19.11. um 11:00 Uhr, ein Rundgang durchs Katharinenviertel statt. Die Kulturhistorikerin Caroline Bäßler zeigt uns die hier vorhandenen verschiedenen Baustile und erzählt uns sicher auch einiges über die Geschichte des Viertels.

 

 

Die Stolpersteine glänzen wieder

Auch wenn es am 11.11. um 11:11 Uhr mit unseren Aktionen los ging, hatte es nichts mit der Eröffnung des Karnevals zu tun. Der Zeitpunkt ist Zufall gewesen. 

 

Wir hatten noch nie mit unserer Aktion so viel Zuspruch. Das lag sicher an dem hervorragenden Artikel, der über das Haus Herderstr. 22 in der NOZ erschien.  Hier der Link dazu: https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/976277/warum-steht-mitten-im-katharinenviertel-ein-haus-seit-jahren-leer

 

 

 

Reinigung der Stolpersteine

Am Samstag, den 11. November ist es wieder soweit. Die Stolpersteine haben es verdient, gereinigt zu werden. Deswegen treffen wir uns um 11:00 Uhr vor dem Haus Herderstr. 22. Interessierte sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, dass das Unrecht des Naziregimes niemals vergessen wird.

 

Ihr Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel

 

 

 

 Rückblick

Bevor die nächsten Veranstaltungen anstehen, möchte ich einen kleinen Überblick geben von den Kulturtagen im Katharinenviertel bis heute.

Dieses  Bild veranschaulicht unsere Beweggründe, den Flohmarkt ausfallen zu lassen, auch wenn sich einige es nicht nehmen ließen, ihre Artikel feilzubieten. Ja, es gab tatsächlich einige regenfreie Minuten an diesem denkwürdigen 9. September.

 

 

Der 2. Teil der Tage der Kultur im Viertel fing musikalisch an im Atelier Hansen und Blieffert mit der Sängerin Jutta Walter begleitet vom Fritjob Mangerich am Kontrabass. Damit wurde die diesjährige Jahresausstellung des Ateliers eröffnet.

Draußen war es auch erträglich trocken, so dass auch Marion Haubrock ihre Kunstwerke wieder im Garten zeigen konnte. Detlev Brandt rundete das Wochenende dann ab mit seiner 1. Lesung über Franz Liszt im Cafe´Herr von Butterkeks. Zwischenzeitlich fand auch seine 2. Lesung über Franz Liszt wieder mit großem Zuspruch statt.

 

Nachfolgend noch einige Bilder

Einladung zum 2. Teil der Lesung von Detlev Brandt über Franz Liszt

 

Fast hätte ich es vergessen, diesen wichtigen Termin ins Internet zu stellen. Der Vorleser wird den Starpianisten, seine Jahre in Weimar, seine Liebschaften und seine Kritik des Kunstbetriebs im Mittelpunkt seiner Lesung stellen. 

 

Also, wir sehen uns am Samstag, den 28. Oktober um 19:00 Uhr  im Café Herr von Butterkeks.

 

Ihr Heinrich Boßmann

 

 

 

2. Teil der Tage der Kultur im Katharinenviertel

Wegen des schlechten Wetters am letzten Wochenende ist leider auch der erste Teil der Tage der Kultur in unserem Viertel ins Wasser gefallen. Während der Woche hatte der Chronist, also ich, leider keine Zeit die Werbetrommel für den 2. Teil kräftig zu rühren, aber jetzt!

Lesung von Detlev Brandt über den  Komponisten Franz Liszt

Am heutigen Samstag, den 16.09. um 19:00 Uhr setzt Detlev Brandt seine Abendunterhaltungen "Komponisten des 19, Jahrhunderts" mit dem 1811 geborenen Franz Liszt fort. Ort der Veranstaltung ist wie gewohnt, das Cafe´Herr von Butterkeks in der Augustenburgerstr. 2.

In seiner Einladung zitiert er Heinrich Heine mit den Worten: "Die Lisztomanie ist ein einziger großer Schwindel". Lassen wir uns überraschen, was er damit meint.

 

Atelier Hansen & Blieffert- Bilder, Objekte, Lichtarbeiten

Heute eröffnen Renate Hansen und Manfred Blieffert auch wieder ihre Jahresausstellung, und zwar von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr in ihren Räumen in der Augustenburgerstr. 5. Morgen geht es von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr weiter. Nährere Informationen auf deren Homepage https://www.atelierhansenundblieffert.de/

 

 

Marion Haubrock - Treibholz trifft Trödel

Last, but least stellt Marion Haubrock am Sonntag, den 17.09. von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr in ihrem Garten Adolfstr. 23 wieder neue Kreationen ihres Mottos "Treibholz trifft Trödel" aus. Hoffentlich ist morgen schönes Wetter, so dass wir die Athmosphäre rund um die Kunstwerke genießen können.

Absage des morgigen Flohmarktes

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Katharinenviertels,

aufgrund der schlechten Wetterlage müssen wir den morgigen Flohmarkt leider absagen.

 

Gleichzeitig nutzen wir die Gelegenheit, Sie auf die kommenden Veranstaltungen hinzuweisen.

 

 

 

 

Reinigung der Stolpersteine

Samstag, 11. November 2017, ab 11 Uhr

 

Führung/Rundgang durch das Katharinenviertel

Sonntag, 19. November 2017, ab 11.00 Uhr

Dr. Caroline Bäßler, Kulturhistorikerin

 

Glühweinausschank

Samstag, 2. Dezember 2017, ab 18 Uhr

 

Koopertionstreffen Wüsteninitiative

Lokalität und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben

 

Gemeinsames Essen

Mitte Januar 2018

Lokalität und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben

 

 

Mit freundlichen  Grüßen

Manfred Haubrock und Heinrich Boßmann

 

 

Flohmarkt und Tage der Kultur im Katharineviertel

 

Aufgrund des großen Interesses am Flohmarkt vor einem Jahr, haben wir - der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel - uns wieder dazu entschlossen. Dieses Mal findet er statt: 

 

 

am Samstag, den 09. September, von 11:00 Uhr - 16:00 Uhr

auf dem Gustav-Heinemann-Platz

 

 

Interessierte Personen ( keine Händler ) sind eingeladen, sich zu beteiligen. Weder werden Standgebühren erhoben, noch ist eine Anmeldung erforderlich. Wer zuerst kommt, malt zuerst.

 

Die Tage der Kultur im Katharinenviertel werden durch diese Kulturschaffenden eröffnet: 

  • Maria Dürkop-Clausing – Acrylmalerei , Gustav-Heinemann-Platz, 11 Uhr – 16 Uhr

  • Annette Hanekamp – Kaffeebilder, Acryl und Papierarbeiten, Ausstellung im Garten Chameleon, Katharinenstr. 79, 11 Uhr – 18.00 Uhr

  • Marion Haubrock - Treibholz trifft Trödel, Objekte und mehr, Gustav-Heinemann-Platz, 11 Uhr – 16 Uhr

 

  

Soweit das Wetter es zuläßt, können wir uns in nachbarschaftlicher Runde nach dem Flohmarkt treffen. Wenn jeder das mitbringt, was er essen und trinken möchte, können wir schön beisammen sein.

 

Der zweite Teil der Tage der Kultur am Samstag, den 16.09 - Sonntag, den 17. 09. hat diese Highlights:

 

  • Detlev Brandt – Musikalische Lesung über den Komponisten Franz Liszt, Cafe´ „Herr von Butterkeks“, Samstag, 19 Uhr

  • Atelier Hansen & Blieffert - Bilder, Objekte, Lichtarbeiten Augustenburgerstr. 5 Samstag, 18 Uhr – 21 Uhr, Sonntag, 11 Uhr – 18 Uhr

  • Marion Haubrock - Treibholz trifft Trödel, Objekte und mehr, Adolfstr. 23, Sonntag, 11 Uhr – 18 Uhr

 

 

 

 

 

Ein Haus darf nicht verkommen

 

 

Neulich fiel mir bei meinem abendlichen Spaziergang durchs Viertel 2 Zettel an der Tür des Hauses Herderstraße. 22 auf und ich las das dort Beschriebene.

 

In den 20er Jahres des vorigen Jahrhunderts baute die Familie Alma und Raphael Flathauer dieses Haus im Bauhausstil. Die Bewohner waren jüdischen Glaubens.

 

Ab 1933 zogen häufig randalierende SA-Männer von ihrem Hauptquartier in der Wielandstraße durch die Herderstraße und waren hier die Fensterscheiben ein. Nach 1938 wurde das Haus durch einen Herrn Siemers „arisiert“. Alma und Raphael Flathauer mußten das Haus verlassen und wurden später im Konzentrationslager Auschwitz ermordet. Beiden sind die Stolpersteine gewidmet.

 

Die Tochter des „Arisierers“, Frau Siemers lässt das Haus seit 10 Jahren leerstehen und verkommen. - eine nachträgliche Beleidigung der Nazi-Opfer.

 

Jetzt wird die Fassade des Hauses auch noch besprüht. Der Schreiber der Zettel appelliert an die Sprayer, sich der Geschichte des Hauses bewusst zu werden und ihre Tags mit weißer Farbe zu übermalen.

 

 

„Lassen Sie das Haus wieder zu einem würdigen Denkmal werden!“

 

 

Vogelkundlichen Rundgang durch das Katharinenviertel

 

 

hiermit lade ich Sie zu einem vogelkundlichen Rundgang durch unser Katharinenvietel ein.

Der überregional bekannte ornithologische Experte Dr. Gerdhard Kooiker, der auch Vereinsmitglied ist, wird uns auf dem Spaziergang u.a. Hintergrundinformationen zu den heimischen Vögen vermitteln.

Der Rundgang wird am Sonntag, 28. Mai 2017, stattfinden. Treffpunkt ist um 7.00 Uhr auf dem Gustav-Heinemann-Platz (Trafo-Haus).

Gleichzeitig möchte ich Sie schon jetzt auf unseren Flohmarkttermin hinweisen. Im Anschluß an den Flohmarkt findet das obligatorsiche Nachbarschaftstreffen statt. Zudem ist geplant, dass sich an diesem Tag die Kulturschaffenden des Katharinenvierets vorstellen. Alle Aktivitäten sollen am Samstag, 8. September 2017 stattfinden. Diese Veranstaltungen finden parallel zum Lotterstraßenfest statt.

 

Mit nachbarschaftlichen Grüßen

Manfred Haubrock

 

 

Boulen ja, Grillen nein!

Pünktlich um 16:00 Uhr versammelten sich ca. 20 Menschen noch bei strahlendem Sonnenschein zum Boulen. Da sowohl gestandene Bouler wie auch vollkommene Anfänger, wie der Schreiber und Fotograf, dabei waren, wurden erstmal die Regeln des Spiels von Gerhard Kooiker erläutert, bevor es richtig anfing. Dann ging es zur Sache. Teilweise musste das Massband herangezogen werden, um den Sieg zu ermitteln. Am Ende trugen Gero Keimpers und Gerhard Kooiker  den Sieg davon. Sie wurden statt des Wanderpokals mit einer Flasche Rotwein von unserem Vorsitzenden Manfred Haubrock belohnt.

Da es mittlerweile immer kälter wurde, haben wir gegen 19:00 Uhr auf das Grillen verzichtet. Das Feuer hätte ich auch nicht mehr aufwärmen können.

 

Anbei noch einige Fotos vom Geschehen.

 

 

Eröffnung der Boulesaison 2017 im Katharinenviertel

Der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel lädt alle interessierten Personen ein, am Samstag, 29. April 2017, die diesjährige Boulesaison im Viertel zu eröffnen.

 

 

Die Sieger des letzten Jahres

 

Gespielt wird um den Wanderpokal des Vereins, der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen wird. Die Spiele beginnen um 16 Uhr auf dem Gustav-Heinemann-Platz.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen eines nachbarschaftlichen Treffens auszutauschen. Getränke, Speisen und Sitzgelegenheiten müssen von den Teilnehmern für den Eigenverbrauch bzw. für die Eigennutzung mitgebracht werden. Es besteht die Möglichkeit, zu grillen.

 

Kontaktadresse

Manfred Haubrock, Adolfstr. 23, Tel. 41365

Email; BVKatharinenviertel@t-online.de

 

 

Lesung über Felix Mendelssohn-Bartholdy und Fanny Hensel, Teil 2

 

Am Samstag, den 22. April um 19:00 Uhr wird Detlev Brandt seine Lesung über Leben und Werk der Geschwister Felix und Fanny aus dem Hause Mendelssohn-Bartholdy fortsetzen. Es findet am gewohnten Ort im Cafe' Herr von Butterkeks, Augustenburgerstr. 2 im schönen Katharinenviertel statt.

 

 

Seien Sie dazu herzlich eingeladen.

 

 

 

Gartenkunst im Katharinenviertel

Leuchten & Objekte

Marion Haubrock

Sonntag, 1. Mai 2017

11.00 Uhr – 18.00 Uhr

Adolfstr. 23

 

Reges Interesse bei unserer Mitgliederversammlung

Auch wenn unsere Mitgliederversammlung schon einige Zeit her ist, möchte ich es hier nicht versäumen, darauf aufmerksam zu machen. Nicht nur, da sie auf reges Interesse stieß, denn das Cafe' Herr von Butterkeks war proper voll, sondern auch, weil es erstaunlich ist, was unser Bürgerverein im letzten Jahr alles zu Stande gebracht hat und dieses Jahr alles plant.

 

 

 

1. Bericht unseres Vorsitzenden

Zu Beginn erläuterte unser Vorsitzender Manfred Haubrock unsere Aktivitäten des letzten Jahres, wobei die Gespräche mit der Stadt über die Sanierung der Arndtstraße und das  Bewohnerparken eine wichtige Rolle spielten. Das Bewohnerparken konnte erfolgreich umgesetzt werden und entlastet die Parksituation im Viertel. Auch die Arndtstr. ist zwischenzeitig saniert und sorgt dafür, dass die Radfahrer wieder die Straße benutzen und nicht die Fußgänger auf dem Bürgersteig stören. Auf den zweimal stattfindenen Bürgerforen haben wir auch wieder unsere Interessen eingebracht, sowie am Stadtputztag aktiv teilgenommen. Zum geselligen Beisammensein trafen wir beim Neujahres im Restaurant El Hidalgo, zur Eröffnung der Boulesaison im Mai und rund um den Flohmark im September. Nicht vergessen werden darf natürlich das regelmäßge Putzen der Stolpersteine im November.

 

 

2. Neuwahl des Vorstandes

Die Neuwahl des Vorstandes stand dieses Jahr wieder auf der Agenda. Aus der Mitte der anwesenden Mitglieder wurden Hartmut Böhm, Heinrich Boßmann, Detlef Dürkop, Manfred Haubrock , Thomas Kiffmeyer, Margit Scharfe-Pocas und Uwe Sobottka in den Vorstand gewählt.

 

 

3. Geplante Aktivitäten

Natürlich haben wir nicht nur zurückgeschaut, sondern uns auch Gedanken gemacht, wie wir die Mitgliedschaft in unserem Verein noch attraktiver machen können und haben folgende Aktivitäten geplant, die auh teilweise schon angegangen sind.

 

*  Bildung der AG "Kultur im Viertel

*  Neudruck des Katharinenviertelaufklebers

* Durchführung eines Flohmarktes nach den Sommerferien

* Durchführung von Führungen im Viertel

* Putzen der Stolpersteine im November

* Freifunk - eine Alternative für's Katharinenviertel?

 

Und zu guter Letzt noch einige Bilder von der Mitgliederverammlung:

 

 

Katharinenviertel: Sauber aber nicht rein!

Wie jedes Jahr war der Bürgerinnen- und Bürgerverein auch dieses Jahr wieder beim Stadtputztag aktiv. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unsere Plätze gereinigt. Obwohl auf dem ersten Blick nicht viel Schmutz zu sehen war, kam doch Einiges zum Vorschein, was wir entfernen konnten. Einige Stillleben sehen sie in den Bildern. Zum Abschluß wurden wir noch mit Kaffee belohnt und am Nachmittag haben wir uns noch auf dem Rathausmarkt bei der Abschlußveranstaltung mit einer Erbsensuppe samt Würstchen gestärkt. Diesmal gingen wir ohne Gewinne nach Hause.

 

Nachfolgend einige Impressionen

 

  Einladung zur Mitgliederversammlung

 

 

 

 

 

Hiermit möchten wir alle Mitglieder*innen unseres Bürger*vereins zur diesjährigen Mitgliederversammlung einladen. Sie findet statt

 

 

 

am Freitag, den 10. Februar 2017 um 19.00 Uhr

im Cafe/Restaurant „Herr von Butterkeks“, Augustenburgerstr. .

 

 

 

Voraussichtlich werden wir uns mit diesen Themen beschäftigen:

 

 

                                               TOP 1: Formalia

                                               TOP 2: Rechenschaftsbericht des Vorstandes

                                               TOP 3: Bericht der Kassenprüfer

                                               TOP 4: Aussprache zu den Punkten 2 und 3

                                               TOP 5: Entlastung des Vorstandes

                                              TOP 6: Wahl eines Wahlleiters/einer Wahlleiterin

                                              TOP 7: Wahl des Vorstandes

                                              TOP 8: Wahl der Kassenprüfer

                                              TOP 9: Veranstaltungen 2016

                                              TOP 10: Verschiedenes

 

 

 

 

 

Im Anschluss an die Sitzung ist vorgesehen, sich im Cafe/Restaurant in gemütlicher Runde auszutauschen.

Dabei besteht die Möglichkeit, a la carte zu essen.

 

 

 

 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme

 

 

 

Volle Gaststube bei Neujahrsessen 

Der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel lud am Freitag, den 13. zu seinem traditionellen Neujahrsessen im Restaurant Comeback ein und ließ sich, wie auch die zahlreichen Gäste, von dem abergläubischem Datum nicht abschrecken.

Unser Gruppe hatte fast die ganze Gaststube besetzt und es gab daher viel Raum und Möglichkeiten zum Austausch. Aus diesem Grund ist eine Wiederholung im nächsten Jahr emfehlenswert. 

 

                                                                                      Anbei noch einige Fotos vom geselligen Treiben.

Einladung zum traditionellem Neujahrsessen

Der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel lädt alle Bewohner des schönen Katharinenviertels zum tradionellem Neujahrsessen am Freitag, den 13. Januar im Restaurant Comeback in der Lotterstr. 19 um 19:00 Uhr ein.

 

Zur Auswahl stehen Speisen a´ la Carte und ein Grünkohlessen. Ein Hauptgericht kostet zwischen 12 und 20 € pro Person, Getränke exklusive. Falls Grünkohl gewünscht ist, muss es schon bei der Anmeldung bestellt werden.

 

Wir freuen uns auf jeden Gast. Bekannte, Freunde und Nachbarn können gerne mitgenommen werden. Um einen Überblick über die Teilnehmerzahl zu erhalten, bitten wir um Anmeldung.

 

Kurzentschlossene können Ihr Kommen noch bis zum Dienstag, den 10. Januar bei Margit Scharfe-Pocas über Telefon 0541/432115 oder Email pocas.scharfe@mail.de ankündigen.

 

 

Also bis zum Freitag, den 13. Januar.

 

 

Frohes, gesundes und friedliches Neues Jahr wünscht Ihnen der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel.

 

Seit Inkrafttreten des Besucherzählers im Mai letzten Jahres haben mehr als 5800 Besucher Interesse für unseren Internetauftritt gezeigt. Dafür vielen Dank! Die Hardcopy zeigt genau 5887 und es werden minütlich mehr.  Eine Homepage eines Vereins lebt natürlich nur den Aktivitäten des Vereins. Da gibt es demnächst einiges.

 

                                                                                                           In diesem Sinne Ihr Heinrich Boßmann

Liebe Bürgerinnen- und Bürger des Katharinenviertels

 

 

Am Sonntag, den 27. November fand bekanntlich die Adventsausstellung im Garten von Marion Haubrock statt. Das Wetter hatte anders als im letzten Jahr mitgespielt und viele Besucher konnten sich an der Kunst erfreuen und diese auch käuflich erwerben. Hier noch ein kleines Foto dazu. 

 

Auch sonst hat sich einiges im Viertel getan. Letzten Monat konnte ich meinen Augen erst nicht trauen. Nach endlos langen Versprechen seitens der Stadt wird der Straßenbelag in der Arndtstraße endlich erneuert.

Anbei habe ich einige Fotos beigefügt, die ich am 27. November aufgenommen habe. Da ich mich momentan nicht in Osnabrück aufhalten, kann ich über den aktuellen Stand der Bauarbeiten nicht berichten. Vielleicht werden diese ja zur Bescherung fertig.

 

Womit ich den Übegang gefunden habe, um Ihnen im Namen des Bürgerinnen- und Bürgervereins frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr  zu wünschen.

 

Ihr Heinrich Boßmann

Kultur im Katharinenviertel

Unser Katharinenviertel ist nicht nur bei dem Immobilienatlas eine große Nummer sondern auch im kulturellen Bereich. So öffnete das Atelier "Hansen und Blieffert" zum 30jährigen Jubiläum seine Toren. Im Bild ist Manfred Blieffert vor seiner Installation zu sehen, die er angeregt durch das Bild "Das Floß der Medusa"  von Théodore Géricault gerade erschafft.

 

Nächsten Sonntag zeigt die Designerin Marion Haubrock in ihrer Adventsausstellung unter dem Motto "Engel, Lichter und mehr" wieder Objekte aus Treibholz und Trödel. Zudem besteht die Möglichkeit, bei einem heißen Getränk anregende Gespräche zu führen. Ein Grund mehr am Sonntag,  den 27.11.2o16 sich zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr im Gartenhaus der Adolfstr. 23 aufzuhalten. Der Bürgerinnen- und Bürgerverein freut sich auf regen Zuspruch.

 

 

 

 

 

 

 

Die Stolpersteine glänzen wieder.

 

Trotz des herbstlichen Wetters haben Mitglieder unseres Bürgervereins mit einer Gästin es sich nicht nehmen lassen, die Stolpersteine im Katharinenviertel zu putzen, um die Erinnerung an die Greuel der Nazis nicht verblassen zu lassen. Und eines ist sicher. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Putzen der Stolpersteine am 6. November

 

16 Stolpersteine erinnern im Katharinenviertel an die Menschen, die in den zwölf Jahren von der Machtübertragung an die Hitlerregierung bis zur Befreiung 1945 von den Nazis drangsaliert, gequält und getötet worden sind, wegen ihrer politischen Gegnerschaft, ihrem Nein zum Krieg oder ihres religiösen Bekenntnisses.

 

 

Damit diese Erinnerung nicht verblasst, wollen wir am 6. November, unser guten Tradition folgend, diese wieder putzen. Wir treffen uns um 11.00 Uhr vor dem Haus Herderstr. 22.  Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, uns dabei zu helfen.

 

Ihr Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel

 

 2. Teil der Lesung von Detlev Brandt über Leben und Werk von Robert und Clara Schumann

 

 

Am Samstag, den 24. September wieder im Cafe Herr von Butterkeks liest Detlev Brandt um 19:00 Uhr hauptsächlich über Clara Schumann.

 

Als Schmankerl treten 2 junge Künstler am Klavier und Cello mit Teilen aus Schumanns "Soireestücke" auf.

 

Der Flohmarkt ist vorbei

Gegen 16:00 Uhr war der Flohmarkt tatsächlich vorbei. Schon vor 10:00 Uhr fing er an. Wer hätte gedacht, dass solch ein großer Zuspruch vonseiten der Marktbeschicker und der Besucher  den Flohmarkt zu einem großen Erfolg machten. Es herrschte ein reges Treiben.

 

Nachfolgend einige Bilder, die die Athmosphäre besser zeigen als Worte.

Flohmarkt und Nachbarschaftstreffen im Katharinenviertel

 

Der Bürgerinnen und Bürgerverein Katharinenviertel lädt alle Bewohner zum Flohmarkt am Samstag, den 3. September von 11:00 - 16:00 Uhr am Gustav-Heinemann-Platz ein.

 

Interessierte Personen ( keine Händler ) sind eingeladen, sich kostenlos zu beteiligen. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Email BVKatharinenviertel@t-online oder unter www.katharinenviertel.net .

 

Nach dem Flohmarkt besteht die Möglichkeit, sich auf dem Platz in nachbarschaftlicher Runde zu treffen. Jeder bringt mit, was er trinken bzw. verzehren möchte.

 

Robert und Clara Schumann im Katharinenviertel

 

Natürlich ist der klassische Komponist Robert Schumann mitsamt seiner pianovirtuosen Frau Clara Schumann, die auch komponiert hat, nicht leibhaftig anwesend. Detlev Brandt, der mit seiner gewinnenden Art über deren Leben und Werk in zwei Teilen berichtet, läßt aber zumindest die Vermutung aufkommen, das sie an den Samstagen 20. August und 24. September seiner Lesung lauschen, wie die anderen Zuhörer auch.

 
Die Veranstaltungen beginnen wie gewohnt und aus gutem Grund im Cafe´ "Herr von Butterkeks" im schönen Katharinenviertel um 19:00 Uhr.

 

  Höllenritt durch's Katharinenviertel

 

Es gibt noch richtige Abenteuer im Katharinenviertel. Entgegen meinen sonstigen Vorsätzen bin ich von zuhause ( Herderstr. 29 ) bis zur Lotterstr. nicht über die Katharinenstr. und Wall gefahren, sondern wollte mal das Gefühl erleben quer über die Herderstr. zur Lotterstr. zu gelangen. Dabei war für mich der Bürgersteig tabu.

Aber wirklich, dass es sich so um ein Abenteuer handelte auf meinem betagten Drahtesel, hätte ich nicht gedacht! 

Den "Berg" rauf war es schon holprig und laut, runter ging's kaum schneller. Nichts mit: "NSU das deutsche Wunder, fährt den Berg schneller rauf als andere runter." Wirklich, ich kann die Menschen gut verstehen, die den Bürgersteig in den Seitenstraßen des Viertels nutzen, wenn sie radeln. Sie sollten aber die Schrittgeschwindigkeit einhalten. Sonst gefährden sie die Fußgänger!

 
 
 
Übrigens: Das Bild ist schon ziemlich alt. Schön sah das Pflaster noch vor 10 Jahren aus!
 

 

Das Bewohnerparken im Katharinenviertel kommt!

 

 

Anders als im Bürgerforum Westerberg, Weststadt am 18. Mai angekündigt und auch protokolliert, kommt das Bewohnerparken im Katharinenviertel nicht am 13. Juni sondern am 20 Juni. Die Information der Bewohner ist schon verschickt und die Schilder stehen auch bereits. Ob diese am 20. Juni feierlich aktiviert werden, ist mir nicht bekannt, wäre aber mal eine Sache. Ich wünsche den Bewohnern des Viertels, dass sich die Parkraumsituation dann entspannt.

 

Sicher ist erstmal mit einem verstärkten Kontrollieren der parkenden Autos zu rechnen, doch was nützen Regeln, wenn man nicht dafür sorgt, dass sie eingehalten werden. Vielleicht wird damit ja auch dem "wilden Parken" begegnet und stärker darauf geachtet, dass die ausgehängten Ausnahmegenehmigungen auch noch gültig sind. Bei dem roten "VW-Bus" zum Beispiel ist sie schon am 20. Mai 2014 ausgelaufen. 

 

Heinrich Boßmann, 11. Juni 2016

Seit Anfang Mai ist die Boule-Saison bekanntlich eröffnet. Darauf verweist auch das entsprechende Schild

am besagten Ort.

 

Bis zum 30. Oktober wird jeden Mittwoch ab 17:00 Uhr geboult, danach ab 18:00 Uhr-

Wer Lust darauf hat, ist herzlich willkommen.

 

Heinrich Boßmann, 07. Juni 2016

Gestern fand bei herrlichem Wetter unser sommerliches Nachbarschaftstreffen mit der Eröffung der Boulesaison statt. Unter den Augen der Mauersegler wurde bis 18:00 Uhr der Sieger des Wettbewerbes ermittelt. Der Wanderpokal ging an Rainer. Unser Mitglied Detlef Dürkopp konnte sich den 3. Platz ergattern.

 

Nach dem Turnier saßen wir noch bis spät im Abend in gemütlicher Runde zusammen.

 

 

Gustav-Heinemann-Platz

Zur Eröffnung der Boulesaison laden wir zu einem sommerlichen Nachbarschaftstreffen im Katharinenviertel ein, und zwar

 

am Samstag, den 7. Mai  ab 16:00 Uhr.

 

Es gibt auch was zu Gewinnen, denn zum ersten Mal preist der Bürgerverein einen Wanderpokal aus. Bouler und Nichtbouler können sich bei dem heutigen herrlichen Wetter bei selbstmitgebrachtem Essen, Getränken und Sitzgelegenheiten wie Gott in Frankreich fühlen.

Also ich freue mich schon darauf, bis nachher!

 

Heinrich Boßmann

Am 1. Mai ist es wieder soweit. Unter dem Motto "Treibholz trifft Trödel" lädt Marion Haubrock erneut in Ihrem Garten ein, um ihre neuen Kunstwerke zu präsentieren. Zu Beginn des Wonnemonats Mai wird es sicher gutes Wetter geben, damit wir diese genießen können.

 

 

 

Heinrich Boßmann. 24. April 2016

Jetzt ist der Frühling endlich im Katharinenviertel angekommen. Der Beweis: verschiedene Fotos, die ich auf einem Spaziergang durch s Viertel aufgenommen habe.

 

Viel Spaß beim Stöbern und Raten!

Von der letzten Mitgliederversammlung

 

Einladung  zur Mitgliederversammlung 2016

 

 

 

Termin: Freitag, 18. März 2016, 19.00 Uhr

Ort: Cafe/Restaurant „ Herr von Butterkeks“, Augustenburgerstr.

 

 

Vorläufige Tagesordnung:

 

 

 

TOP 1: Formalia

TOP 2: Rechenschaftsbericht des Vorstandes

TOP 3: Bericht der Kassenprüfer

TOP 4: Aussprache zu den Punkten 2 und 3

TOP 5: Entlastung des Vorstandes

TOP 6: Geplante Aktivitäten 2016

TOP 7: Verschiedenes

 

 

 

Mit freundlichem Gruß

 

 

 

(Manfred Haubrock) Osnabrück, den 05.02.2016

 

 

Alle Jahre wieder nimmt der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel am Stadtputztag teil und sorgt damit dafür, dass das Viertel im guten Glanz erscheint. Dieses Bild wurde am 22. März 2014 aufgenommen. Seitdem hat sich einiges verändert. Morgen geht es um 10:00 Uhr am Trafohaus los. Jeder ist beim Putzen willkommen!

Damit dieses Portal kein reines Ankündigungsportal wird - der nächste Termin steht schon am Samstag an - hier eine kleine Bilderstrecke über die Aktivitäten vom oder im Viertel.

 

Faszination des Rätsels Franz Schubert

Selbstzeugnisse des Komponisten – Zeitgenössisches -

Biografisches – Literarisch gestaltetes

 

Meine Erzeugnisse sind durch den Verstand für Musik

und durch meinen Schmerz vorhanden“

Am 27. Februar ist es wieder soweit. Dieses Mal hat Detlev Brandt die Form einer kleinen Schubertiade gewählt. In seiner Lesung über die letzten Lebensjahre von Schubert sind zwei Liedvorträge  aus seinem Zylkus Winterreise eingebettet. Es singt Heinrich Boßmann begleitet von Christian Pradel an seiner Gitarre. 

 

Ort der Lesung ist wie immer das Cafe´ Herr von Butterkeks in der Augustenburgerstraße 2, Beginn um 19:0o Uhr.

 

 

Liebe Nachbarn und Nachbarinnen,

 

ein wesentliches Anliegen des Vereins ist es, die einmalige Wohnqualität des Viertels zu erhalten und mit Ihnen gemeinsam das Leben im Quartier so vielfältig wie möglich zu gestalten. Hierzu ist es u.a. notwendig, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen bzw. den bestehenden Kontakt zu intensivieren.

 

Die erste Möglichkeit, dieses Vorhaben zu realisieren, besteht Mitte Februar.

 

Der Verein lädt Sie daher zu einem gemeinsamen Tapas-Buffet in das Restaurant El Hildalgo, Nobbenburgerstr. 15, Osnabrück, ein.

 

Dieses Essen ist für Freitag, 19. Februar 2016, 19.00 Uhr, vorgesehen.

Der Preis beträgt 18 Euro/Person (ohne Getränke).

 

Anmeldungen zu dem Essen bitte bis zum 15. Februar per Mail: BVKatharinenviertel@t-online.de oder telefonisch unter 0541/41365 .

 

 

 

Mit nachbarschaftlichen Grüssen               Osnabrück, im Februar 2016

 

gez.

Manfred Haubrock

 

 

.

Vom Putzen der Stolpersteine

 

16 Stolpersteine erinnern im Katharinenviertel an die Menschen, die in den zwölf Jahren von der Machtübertragung an die Hitlerregierung bis zur Befreiung 1945 von den Nazis drangsaliert, gequält und getötet worden sind, getötet wegen ihrer politischen Gegnerschaft, ihrem Nein zum Krieg oder ihres religiösen Bekenntnisses. Der erst 1938 auf der Flucht in Amsterdam geborene Freerk Engers wurde zusammen mit seinen Osnabrücker Eltern Margarete und Heinz Engers nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Sieben weitere damalige Mitbewohner unseres Viertels kamen ebenfalls in Auschwitz ums Leben.

Wie schon seit einigen Jahren hatte der Bürgerverein Katharinenviertel auch dieses Jahr zum Jahrestag der Pogromnacht vom 09. November 1938 (dieses Jahr am 08. November) zum ehrenden Gedenken an die Opfer aufgerufen. Dazu wurden die Stolpersteine geputzt und die Biografie der Opfer vorgestellt. Erstmals waren in diesem Jahr die Paten der Steine um Mitwirkung gebeten worden. Dieser Einladung war auch Frau Bürgermeisterin Jabs-Kiesler gefolgt, Patin für zwei Stolpersteine vor dem Haus Herderstraße 22. Dort wird an Mitglieder der Familie Flatauer erinnert.

Noch bis November 1938 waren in der Textilgroßhandlung Flatauer & Co KG in der Möserstraße 18 Arbeitnehmer beschäftigt. Die Firma wurde dann „arisiert“, das Geschäft war am 10. November 1938 von der SA demoliert und geplündert und die Inhaber in ihrer Wohnung an der Herderstraße 22 misshandelt worden. In das Haus hatten sich auch andere verängstigte Mitglieder der jüdischen Gemeinde geflüchtet. Den Sohn von Raphael und Alma Flatauer, Karl, hatte die SA schon wenige Tage nach dem 30. Januar 1933 im „Braunen Haus“, der Schlikker´schen Villa, halb tot geprügelt. Er allerdings entkam der Vernichtungsmaschinerie der Nazis, weil er nach Palästina flüchten konnte.

Frau Jabs-Kiesler berichtete zum Haus selbst noch, dass es damals zwangsweise in „arischen“ Besitz gewechselt war. Die Erben des im klassischen Bauhausstil erbauten, großzügigen Gebäudes lassen es schon seit über zehn Jahren leerstehen. Es verfällt.

Die Bürgermeisterin erinnerte auch an die zahlreichen Zwangssterilisationen in der Privatklinik in der Herderstraße, die ursprünglich einmal ein jüdischer Arzt aufgebaut hatte.

Mitglieder des Bürgervereins sprachen auch über das Schicksal der jüdischen Sportler, die auf Betreiben des Seifenfabrikanten Frömbling (später: „Ihr Platz“) schon ab 1925 aus den Sportvereinen ausgeschlossen wurden, entlang des Uhlenfluchtweges eigene Sportstätten schufen. Diese wurden nach 1933 ebenfalls „arisiert“.

Die Putzaktion wird natürlich auch im November 2016 wieder stattfinden.

Es ist guter Brauch, dass die im Katharinenviertel verlegten Stolpersteine jährlich vom hiesigen Bürgerinnen- und Bürgerverein gereinigt werden. Am 08. November ist es wieder so weit.

Wir treffen uns um 11:00 Uhr vor dem Haus Herderstr. 22. Wer Lust hat sich daran zu beteiligen ist willkommen.

 

Heinrich Boßmann, 18.10.2015

EMSOS - Es funktioniert!

 

Seit kurzem können Bürgerinnen und Bürger Anregungen und Missstände online im interaktives EreignisMeldeSystem der Stadt OSnabrück posten.

Da dachte ich mir, versuch's doch mal!

 

Dieses war meine Meldung:

"Wenn ich von der Herderstr. kommend, die Martinistr. zu Fuß überqueren will, schaltet die Fußgängerampel nicht automatisch auf grün synchron zur Autoampel. Warum eigentlich?

Sind Fußgänger dort nicht willkommen?"

 

Nach ca. 3 Wochen erhalte ich die Meldung, dass die Ampelschaltung geändert wird. Noch ist es wohl nicht geschehen, aber ich bin guter Dinge.

 

Heinrich Boßmann

Am 09. Mai fand im Rahmen des Tages der Städtebauförderung die Einweihungsfeier der beiden Plätze im Katharinenviertel statt.

Auf dem Carl-Hermann-Gosling-Platz gab es die meisten Veranstaltungen. Der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel mischte kräftig mit. Hier ein paar Impressionen des Geschehens. Auf dem Gustav-Heinemann-Platz war wieder ein Flohmarkt organisiert.

Am Samstag, den 18. April fand die Lesung von unserem Mitglied Detlev Brandt über den Komponisten Ludwig van Beethoven im Cafe´ "Herr von Butterkeks" statt. 22 Menschen sind der Einladung gefolgt und erlebten einen interresanten Abend mit vielen Eindrücken über das Leben und Wirken des Komponisten mit Auszügen aus seinem reichhaltigem Schaffen.

Schon jetzt darf ich auf den Folgeabend am Samstag, den 23. Mai zur selben Zeit hinweisen.

 

KULTURVERANSTALTUNGEN

IN UNSEREM KATHARINENVIERTEL

 

DETLEV BRANDT

LIEST ÜBER

Komponisten des 19. Jahrhunderts

Ludwig van Beethoven – Franz Schubert – Robert und Clara Schumann -

Felix Mendelssohn Bartholdy – Johannes Brahms – Anton Bruckner

 

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Der einsame Revolutionär“

Persönlichkeit , Werkschaffen, Zeitläufte

 

SAMSTAG, 18. April 19 Uhr

im Cafe´ Herr von Butterkeks

Augustenburgerstraße

 

Eintritt 5 Euro p.P.

 

 

 

Am 13. März fand die alljährliche Mitgliederversammlung unseres Bürgervereins im Cafe´ Herr von Butterkeks statt. Zahlreiche Mitglieder des Vereins nahmen an der Versammlung teil, wobei sich die Wahl des Versammlungsortes als sehr nützlich erwies. Hauptschwerpunkt des Versammlung war der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Dr. Manfred Haubrock, der Aktivitäten des Bürgervereins wie Gespräche mit der Stadt über Instandsetzung der Arndtstr. und über das Bewohnerparken beinhaltete, sowie auch die Mitarbeit bei der Umgestaltung des Gustav-Heinemann-Platzes. Dieser Platz wie auch der Carl-Hermann-Gosling-Platz wird am 9. Mai offiziell von der Stadt Osnabrück eingeweiht. Außerdem konnten wir mit Detlev Dürkopp, Margit Scharfe-Pocas und Claudia Strubberg neue Vorstandsmitglieder gewinnen.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Katharinenviertels,

hiermit laden wir Sie recht herzlich zu unserer Mitgliederversammlung 2015 am 13. März um 19:00 Uhr im Cafe'  "Herr von Butterkeks" in der Augustenburgerstr. ein.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichem Gruß

Manfred Haubrock

(Vorsitzender des Bürgerinnen- und Bürgervereins Katharinenviertel)

Cafe' "Herr von Butterkeks"

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage des Bürgerinnen- und Bürgervereins Katharinenviertel in Osnabrück