Herzlich willkommen!

Kultur im Katharinenviertel

Unser Katharinenviertel ist nicht nur bei dem Immobilienatlas eine große Nummer sondern auch im kulturellen Bereich. So öffnete das Atelier "Hansen und Blieffert" zum 30jährigen Jubiläum seine Toren. Im Bild ist Manfred Blieffert vor seiner Installation zu sehen, die er angeregt durch das Bild "Das Floß der Medusa"  von Théodore Géricault gerade erschafft.

 

Nächsten Sonntag zeigt die Designerin Marion Haubrock in ihrer Adventsausstellung unter dem Motto "Engel, Lichter und mehr" wieder Objekte aus Treibholz und Trödel. Zudem besteht die Möglichkeit, bei einem heißen Getränk anregende Gespräche zu führen. Ein Grund mehr am Sonntag,  den 27.11.2o16 sich zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr im Gartenhaus der Adolfstr. 23 aufzuhalten. Der Bürgerinnen- und Bürgerverein freut sich auf regen Zuspruch.

 

 

 

 

 

 

 

Die Stolpersteine glänzen wieder.

 

Trotz des herbstlichen Wetters haben Mitglieder unseres Bürgervereins mit einer Gästin es sich nicht nehmen lassen, die Stolpersteine im Katharinenviertel zu putzen, um die Erinnerung an die Greuel der Nazis nicht verblassen zu lassen. Und eines ist sicher. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Putzen der Stolpersteine am 6. November

 

16 Stolpersteine erinnern im Katharinenviertel an die Menschen, die in den zwölf Jahren von der Machtübertragung an die Hitlerregierung bis zur Befreiung 1945 von den Nazis drangsaliert, gequält und getötet worden sind, wegen ihrer politischen Gegnerschaft, ihrem Nein zum Krieg oder ihres religiösen Bekenntnisses.

 

 

Damit diese Erinnerung nicht verblasst, wollen wir am 6. November, unser guten Tradition folgend, diese wieder putzen. Wir treffen uns um 11.00 Uhr vor dem Haus Herderstr. 22.  Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, uns dabei zu helfen.

 

Ihr Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel

 

 2. Teil der Lesung von Detlev Brandt über Leben und Werk von Robert und Clara Schumann

 

 

Am Samstag, den 24. September wieder im Cafe Herr von Butterkeks liest Detlev Brandt um 19:00 Uhr hauptsächlich über Clara Schumann.

 

Als Schmankerl treten 2 junge Künstler am Klavier und Cello mit Teilen aus Schumanns "Soireestücke" auf.

 

Der Flohmarkt ist vorbei

Gegen 16:00 Uhr war der Flohmarkt tatsächlich vorbei. Schon vor 10:00 Uhr fing er an. Wer hätte gedacht, dass solch ein großer Zuspruch vonseiten der Marktbeschicker und der Besucher  den Flohmarkt zu einem großen Erfolg machten. Es herrschte ein reges Treiben.

 

Nachfolgend einige Bilder, die die Athmosphäre besser zeigen als Worte.

Flohmarkt und Nachbarschaftstreffen im Katharinenviertel

 

Der Bürgerinnen und Bürgerverein Katharinenviertel lädt alle Bewohner zum Flohmarkt am Samstag, den 3. September von 11:00 - 16:00 Uhr am Gustav-Heinemann-Platz ein.

 

Interessierte Personen ( keine Händler ) sind eingeladen, sich kostenlos zu beteiligen. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Email BVKatharinenviertel@t-online oder unter www.katharinenviertel.net .

 

Nach dem Flohmarkt besteht die Möglichkeit, sich auf dem Platz in nachbarschaftlicher Runde zu treffen. Jeder bringt mit, was er trinken bzw. verzehren möchte.

 

Robert und Clara Schumann im Katharinenviertel

 

Natürlich ist der klassische Komponist Robert Schumann mitsamt seiner pianovirtuosen Frau Clara Schumann, die auch komponiert hat, nicht leibhaftig anwesend. Detlev Brandt, der mit seiner gewinnenden Art über deren Leben und Werk in zwei Teilen berichtet, läßt aber zumindest die Vermutung aufkommen, das sie an den Samstagen 20. August und 24. September seiner Lesung lauschen, wie die anderen Zuhörer auch.

 
Die Veranstaltungen beginnen wie gewohnt und aus gutem Grund im Cafe´ "Herr von Butterkeks" im schönen Katharinenviertel um 19:00 Uhr.

 

  Höllenritt durch's Katharinenviertel

 

Es gibt noch richtige Abenteuer im Katharinenviertel. Entgegen meinen sonstigen Vorsätzen bin ich von zuhause ( Herderstr. 29 ) bis zur Lotterstr. nicht über die Katharinenstr. und Wall gefahren, sondern wollte mal das Gefühl erleben quer über die Herderstr. zur Lotterstr. zu gelangen. Dabei war für mich der Bürgersteig tabu.

Aber wirklich, dass es sich so um ein Abenteuer handelte auf meinem betagten Drahtesel, hätte ich nicht gedacht! 

Den "Berg" rauf war es schon holprig und laut, runter ging's kaum schneller. Nichts mit: "NSU das deutsche Wunder, fährt den Berg schneller rauf als andere runter." Wirklich, ich kann die Menschen gut verstehen, die den Bürgersteig in den Seitenstraßen des Viertels nutzen, wenn sie radeln. Sie sollten aber die Schrittgeschwindigkeit einhalten. Sonst gefährden sie die Fußgänger!

 
 
 
Übrigens: Das Bild ist schon ziemlich alt. Schön sah das Pflaster noch vor 10 Jahren aus!
 

 

Das Bewohnerparken im Katharinenviertel kommt!

 

 

Anders als im Bürgerforum Westerberg, Weststadt am 18. Mai angekündigt und auch protokolliert, kommt das Bewohnerparken im Katharinenviertel nicht am 13. Juni sondern am 20 Juni. Die Information der Bewohner ist schon verschickt und die Schilder stehen auch bereits. Ob diese am 20. Juni feierlich aktiviert werden, ist mir nicht bekannt, wäre aber mal eine Sache. Ich wünsche den Bewohnern des Viertels, dass sich die Parkraumsituation dann entspannt.

 

Sicher ist erstmal mit einem verstärkten Kontrollieren der parkenden Autos zu rechnen, doch was nützen Regeln, wenn man nicht dafür sorgt, dass sie eingehalten werden. Vielleicht wird damit ja auch dem "wilden Parken" begegnet und stärker darauf geachtet, dass die ausgehängten Ausnahmegenehmigungen auch noch gültig sind. Bei dem roten "VW-Bus" zum Beispiel ist sie schon am 20. Mai 2014 ausgelaufen. 

 

Heinrich Boßmann, 11. Juni 2016

Seit Anfang Mai ist die Boule-Saison bekanntlich eröffnet. Darauf verweist auch das entsprechende Schild

am besagten Ort.

 

Bis zum 30. Oktober wird jeden Mittwoch ab 17:00 Uhr geboult, danach ab 18:00 Uhr-

Wer Lust darauf hat, ist herzlich willkommen.

 

Heinrich Boßmann, 07. Juni 2016

Gestern fand bei herrlichem Wetter unser sommerliches Nachbarschaftstreffen mit der Eröffung der Boulesaison statt. Unter den Augen der Mauersegler wurde bis 18:00 Uhr der Sieger des Wettbewerbes ermittelt. Der Wanderpokal ging an Rainer. Unser Mitglied Detlef Dürkopp konnte sich den 3. Platz ergattern.

 

Nach dem Turnier saßen wir noch bis spät im Abend in gemütlicher Runde zusammen.

 

 

Gustav-Heinemann-Platz

Zur Eröffnung der Boulesaison laden wir zu einem sommerlichen Nachbarschaftstreffen im Katharinenviertel ein, und zwar

 

am Samstag, den 7. Mai  ab 16:00 Uhr.

 

Es gibt auch was zu Gewinnen, denn zum ersten Mal preist der Bürgerverein einen Wanderpokal aus. Bouler und Nichtbouler können sich bei dem heutigen herrlichen Wetter bei selbstmitgebrachtem Essen, Getränken und Sitzgelegenheiten wie Gott in Frankreich fühlen.

Also ich freue mich schon darauf, bis nachher!

 

Heinrich Boßmann

Am 1. Mai ist es wieder soweit. Unter dem Motto "Treibholz trifft Trödel" lädt Marion Haubrock erneut in Ihrem Garten ein, um ihre neuen Kunstwerke zu präsentieren. Zu Beginn des Wonnemonats Mai wird es sicher gutes Wetter geben, damit wir diese genießen können.

 

 

 

Heinrich Boßmann. 24. April 2016

Jetzt ist der Frühling endlich im Katharinenviertel angekommen. Der Beweis: verschiedene Fotos, die ich auf einem Spaziergang durch s Viertel aufgenommen habe.

 

Viel Spaß beim Stöbern und Raten!

Von der letzten Mitgliederversammlung

 

Einladung  zur Mitgliederversammlung 2016

 

 

 

Termin: Freitag, 18. März 2016, 19.00 Uhr

Ort: Cafe/Restaurant „ Herr von Butterkeks“, Augustenburgerstr.

 

 

Vorläufige Tagesordnung:

 

 

 

TOP 1: Formalia

TOP 2: Rechenschaftsbericht des Vorstandes

TOP 3: Bericht der Kassenprüfer

TOP 4: Aussprache zu den Punkten 2 und 3

TOP 5: Entlastung des Vorstandes

TOP 6: Geplante Aktivitäten 2016

TOP 7: Verschiedenes

 

 

 

Mit freundlichem Gruß

 

 

 

(Manfred Haubrock) Osnabrück, den 05.02.2016

 

 

Alle Jahre wieder nimmt der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel am Stadtputztag teil und sorgt damit dafür, dass das Viertel im guten Glanz erscheint. Dieses Bild wurde am 22. März 2014 aufgenommen. Seitdem hat sich einiges verändert. Morgen geht es um 10:00 Uhr am Trafohaus los. Jeder ist beim Putzen willkommen!

Damit dieses Portal kein reines Ankündigungsportal wird - der nächste Termin steht schon am Samstag an - hier eine kleine Bilderstrecke über die Aktivitäten vom oder im Viertel.

 

Faszination des Rätsels Franz Schubert

Selbstzeugnisse des Komponisten – Zeitgenössisches -

Biografisches – Literarisch gestaltetes

 

Meine Erzeugnisse sind durch den Verstand für Musik

und durch meinen Schmerz vorhanden“

Am 27. Februar ist es wieder soweit. Dieses Mal hat Detlev Brandt die Form einer kleinen Schubertiade gewählt. In seiner Lesung über die letzten Lebensjahre von Schubert sind zwei Liedvorträge  aus seinem Zylkus Winterreise eingebettet. Es singt Heinrich Boßmann begleitet von Christian Pradel an seiner Gitarre. 

 

Ort der Lesung ist wie immer das Cafe´ Herr von Butterkeks in der Augustenburgerstraße 2, Beginn um 19:0o Uhr.

 

 

Liebe Nachbarn und Nachbarinnen,

 

ein wesentliches Anliegen des Vereins ist es, die einmalige Wohnqualität des Viertels zu erhalten und mit Ihnen gemeinsam das Leben im Quartier so vielfältig wie möglich zu gestalten. Hierzu ist es u.a. notwendig, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen bzw. den bestehenden Kontakt zu intensivieren.

 

Die erste Möglichkeit, dieses Vorhaben zu realisieren, besteht Mitte Februar.

 

Der Verein lädt Sie daher zu einem gemeinsamen Tapas-Buffet in das Restaurant El Hildalgo, Nobbenburgerstr. 15, Osnabrück, ein.

 

Dieses Essen ist für Freitag, 19. Februar 2016, 19.00 Uhr, vorgesehen.

Der Preis beträgt 18 Euro/Person (ohne Getränke).

 

Anmeldungen zu dem Essen bitte bis zum 15. Februar per Mail: BVKatharinenviertel@t-online.de oder telefonisch unter 0541/41365 .

 

 

 

Mit nachbarschaftlichen Grüssen               Osnabrück, im Februar 2016

 

gez.

Manfred Haubrock

 

 

.

Vom Putzen der Stolpersteine

 

16 Stolpersteine erinnern im Katharinenviertel an die Menschen, die in den zwölf Jahren von der Machtübertragung an die Hitlerregierung bis zur Befreiung 1945 von den Nazis drangsaliert, gequält und getötet worden sind, getötet wegen ihrer politischen Gegnerschaft, ihrem Nein zum Krieg oder ihres religiösen Bekenntnisses. Der erst 1938 auf der Flucht in Amsterdam geborene Freerk Engers wurde zusammen mit seinen Osnabrücker Eltern Margarete und Heinz Engers nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Sieben weitere damalige Mitbewohner unseres Viertels kamen ebenfalls in Auschwitz ums Leben.

Wie schon seit einigen Jahren hatte der Bürgerverein Katharinenviertel auch dieses Jahr zum Jahrestag der Pogromnacht vom 09. November 1938 (dieses Jahr am 08. November) zum ehrenden Gedenken an die Opfer aufgerufen. Dazu wurden die Stolpersteine geputzt und die Biografie der Opfer vorgestellt. Erstmals waren in diesem Jahr die Paten der Steine um Mitwirkung gebeten worden. Dieser Einladung war auch Frau Bürgermeisterin Jabs-Kiesler gefolgt, Patin für zwei Stolpersteine vor dem Haus Herderstraße 22. Dort wird an Mitglieder der Familie Flatauer erinnert.

Noch bis November 1938 waren in der Textilgroßhandlung Flatauer & Co KG in der Möserstraße 18 Arbeitnehmer beschäftigt. Die Firma wurde dann „arisiert“, das Geschäft war am 10. November 1938 von der SA demoliert und geplündert und die Inhaber in ihrer Wohnung an der Herderstraße 22 misshandelt worden. In das Haus hatten sich auch andere verängstigte Mitglieder der jüdischen Gemeinde geflüchtet. Den Sohn von Raphael und Alma Flatauer, Karl, hatte die SA schon wenige Tage nach dem 30. Januar 1933 im „Braunen Haus“, der Schlikker´schen Villa, halb tot geprügelt. Er allerdings entkam der Vernichtungsmaschinerie der Nazis, weil er nach Palästina flüchten konnte.

Frau Jabs-Kiesler berichtete zum Haus selbst noch, dass es damals zwangsweise in „arischen“ Besitz gewechselt war. Die Erben des im klassischen Bauhausstil erbauten, großzügigen Gebäudes lassen es schon seit über zehn Jahren leerstehen. Es verfällt.

Die Bürgermeisterin erinnerte auch an die zahlreichen Zwangssterilisationen in der Privatklinik in der Herderstraße, die ursprünglich einmal ein jüdischer Arzt aufgebaut hatte.

Mitglieder des Bürgervereins sprachen auch über das Schicksal der jüdischen Sportler, die auf Betreiben des Seifenfabrikanten Frömbling (später: „Ihr Platz“) schon ab 1925 aus den Sportvereinen ausgeschlossen wurden, entlang des Uhlenfluchtweges eigene Sportstätten schufen. Diese wurden nach 1933 ebenfalls „arisiert“.

Die Putzaktion wird natürlich auch im November 2016 wieder stattfinden.

Es ist guter Brauch, dass die im Katharinenviertel verlegten Stolpersteine jährlich vom hiesigen Bürgerinnen- und Bürgerverein gereinigt werden. Am 08. November ist es wieder so weit.

Wir treffen uns um 11:00 Uhr vor dem Haus Herderstr. 22. Wer Lust hat sich daran zu beteiligen ist willkommen.

 

Heinrich Boßmann, 18.10.2015

EMSOS - Es funktioniert!

 

Seit kurzem können Bürgerinnen und Bürger Anregungen und Missstände online im interaktives EreignisMeldeSystem der Stadt OSnabrück posten.

Da dachte ich mir, versuch's doch mal!

 

Dieses war meine Meldung:

"Wenn ich von der Herderstr. kommend, die Martinistr. zu Fuß überqueren will, schaltet die Fußgängerampel nicht automatisch auf grün synchron zur Autoampel. Warum eigentlich?

Sind Fußgänger dort nicht willkommen?"

 

Nach ca. 3 Wochen erhalte ich die Meldung, dass die Ampelschaltung geändert wird. Noch ist es wohl nicht geschehen, aber ich bin guter Dinge.

 

Heinrich Boßmann

Am 09. Mai fand im Rahmen des Tages der Städtebauförderung die Einweihungsfeier der beiden Plätze im Katharinenviertel statt.

Auf dem Carl-Hermann-Gosling-Platz gab es die meisten Veranstaltungen. Der Bürgerinnen- und Bürgerverein Katharinenviertel mischte kräftig mit. Hier ein paar Impressionen des Geschehens. Auf dem Gustav-Heinemann-Platz war wieder ein Flohmarkt organisiert.

Am Samstag, den 18. April fand die Lesung von unserem Mitglied Detlev Brandt über den Komponisten Ludwig van Beethoven im Cafe´ "Herr von Butterkeks" statt. 22 Menschen sind der Einladung gefolgt und erlebten einen interresanten Abend mit vielen Eindrücken über das Leben und Wirken des Komponisten mit Auszügen aus seinem reichhaltigem Schaffen.

Schon jetzt darf ich auf den Folgeabend am Samstag, den 23. Mai zur selben Zeit hinweisen.

 

KULTURVERANSTALTUNGEN

IN UNSEREM KATHARINENVIERTEL

 

DETLEV BRANDT

LIEST ÜBER

Komponisten des 19. Jahrhunderts

Ludwig van Beethoven – Franz Schubert – Robert und Clara Schumann -

Felix Mendelssohn Bartholdy – Johannes Brahms – Anton Bruckner

 

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Der einsame Revolutionär“

Persönlichkeit , Werkschaffen, Zeitläufte

 

SAMSTAG, 18. April 19 Uhr

im Cafe´ Herr von Butterkeks

Augustenburgerstraße

 

Eintritt 5 Euro p.P.

 

 

 

Am 13. März fand die alljährliche Mitgliederversammlung unseres Bürgervereins im Cafe´ Herr von Butterkeks statt. Zahlreiche Mitglieder des Vereins nahmen an der Versammlung teil, wobei sich die Wahl des Versammlungsortes als sehr nützlich erwies. Hauptschwerpunkt des Versammlung war der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Dr. Manfred Haubrock, der Aktivitäten des Bürgervereins wie Gespräche mit der Stadt über Instandsetzung der Arndtstr. und über das Bewohnerparken beinhaltete, sowie auch die Mitarbeit bei der Umgestaltung des Gustav-Heinemann-Platzes. Dieser Platz wie auch der Carl-Hermann-Gosling-Platz wird am 9. Mai offiziell von der Stadt Osnabrück eingeweiht. Außerdem konnten wir mit Detlev Dürkopp, Margit Scharfe-Pocas und Claudia Strubberg neue Vorstandsmitglieder gewinnen.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Katharinenviertels,

hiermit laden wir Sie recht herzlich zu unserer Mitgliederversammlung 2015 am 13. März um 19:00 Uhr im Cafe'  "Herr von Butterkeks" in der Augustenburgerstr. ein.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit freundlichem Gruß

Manfred Haubrock

(Vorsitzender des Bürgerinnen- und Bürgervereins Katharinenviertel)

Cafe' "Herr von Butterkeks"

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage des Bürgerinnen- und Bürgervereins Katharinenviertel in Osnabrück